top of page
  • AutorenbildPascal Nufer

Das neue Lädeli - eine Chance fürs Quartier

Am 14. Dezember entscheidet eine ausserordentliche Genossenschaftsversammlung über die Zukunft unseres Lädelis. Aus Sicht der Arbeitsgruppe ist klar: Wir haben diese eine Chance und die wollen wir packen. Auch Deine Stimme zählt!


Konzept funktioniert

Ohne Holabox hätten wir seit Juli keinen Laden mehr im Inneren Lind. Nur dank der grossen Flexibilität der Betreiber, der Unterstützung von Freiwilligen aus dem Quartier und einer treuen Kundschaft können wir heute sagen: Das neue Lädeli funktioniert. Und dies im Sinne der Genossenschaft. Statt monatlich ein Minus einzufahren, kann die Ladengenossenschaft seit ein paar Monaten wieder etwas durchatmen und an eine langfristige, neue Zukunft denken. Das Pop-Up "Holabox" werten wir nur schon deshalb als erfolgreiche und gelungene erste Phase einer Neuausrichtung unseres Quartierladens.



Dankeschön an alle

Ohne Euch wäre all dies nie möglich gewesen. Wir danken für Eure Ideen, Eure helfenden Hände, Eure Geduld und vor allem auch für Eure Zuversicht, die es uns ermöglichte, eine Lösung zu finden, mit der wir in unserem Quartier einen Quartierladen erhalten können.

Wir sind froh, dass die Verwaltung der Genossenschaft unsere Arbeit immer gestützt hat und uns diese Versuchsphase ermöglichte. Nur, weil sie im letzten Moment einen drohenden Konkurs abgewendet hatte, konnten wir das Experiment überhaupt starten.



Verwaltung schafft Platz für frischen Wind

Die Verwaltung steht hinter dem neuen Projekt und empfiehlt der Versammlung, das Konzept der Arbeitsgruppe anzunehmen. Um dem frischen Wind, der seit dem Umbruch im Lädeli weht, den nötigen Raum zu geben, tritt ein Teil der Verwaltung zurück. Wir von der Arbeitsgruppe haben deshalb beschlossen, uns auch nach dem 14. Dezember weiter fürs neue Lädeli zu engagieren und wollen uns mit zwei weiteren Personen aus dem Quartier für die frei werdeneden Ämter aufstellen. Für die Nachfolge des Präsidiums der Genossenschaft stellen sich mit mit Pascal Nufer und Andreas Stadelmann zwei Personen als Co-Präsidenten auf. Beide haben sich seit dem Sommer aktiv für eine Weiterführung des Ladens eingesetzt. Andreas Stadelmann wohnt seit zwei Jahren mit seiner Tochter im Quartier, Pascal Nufer ist vor drei Jahren mit seiner Familie zurück ins Innere Lind gezogen, er hatte schon um die Jahrtausendwende hier gewohnt. Für die weiteren Ämter stellen sich Matthias Fehlmann, Marco Frei und Tamara Rechenmacher auf. Michael Buschor, der sich in der bestehenden Verwaltung um die Belangen der Liegenschaft gekümmert hat und seit August als Vertreter des Vorstandes in der Arbeitsgruppe "Neues Lädeli" Einsitz hatte, wird sein Amt weiter behalten.



Weil wir auf eure Stimme zählen, gehen wir fest davon aus, dass sich Versammlung für eine neue Zukunft unseres Lädelis entscheiden wird. Wer noch nicht Mitglied der Genossenschaft ist, kann dies für 200 CHF hier beantragen und mitbestimmen.


Mehr Infos zum Projekt gibt's im Bericht der Arbeitsgruppe.



Bericht Arbeitsgruppe
.pdf
PDF herunterladen • 119KB



61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Lädeli bleibt

Comments


bottom of page